[31] Am 21. ⚭ 1747 Seit Frühjahr 1790 verbreitete sich das Gerücht, an Ludwigs Hof gebe es ein „österreichisches Komitee“: Marie-Antoinette schleiche sich nachts als Mann verkleidet in den Bois de Boulogne, um mit Feinden der Revolution konterrevolutionäre Ränke zu schmieden. Während erstere der Auffassung waren, dass die Revolution durch die Gewaltexzesse der Notstandsdiktatur letztlich völlig diskreditiert wurde, sah Soboul in den Terror-Maßnahmen eine staatspolitische Notwendigkeit, ohne die die Errungenschaften der von allen Seiten bedrohten Revolution nicht zu retten gewesen wären. Die Geburt eines Prinzen von Geblüt war ein politisches Ereignis das, dem Hofzeremoniell entsprechend, in Anwesenheit zahlreicher Würdenträger und Repräsentanten stattfand. Am 25. Er kommt 1758 zur Regierungszeit Ludwigs XV. Februar 1791 hingegen zogen Adlige, mit Degen, Jagdmessern und Pistolen bewaffnet, zu den Tuilerien, um das Königspaar vor Angriffen zu schützen. In einer Proklamation an die Franzosen, die er in Paris zurückließ, widerrief er alle Zugeständnisse, die er seit Oktober 1789 gemacht hatte. Auf dringende Bitten des Königs sah sich Necker veranlasst, seinen Rücktritt wieder rückgängig zu machen, und am 27. Die historische Forschung schätzt, dass die Zeitgenossen den Einfluss, den die Königin auf ihren Mann hatte, stark übertrieben. [19], In diesem anfänglichen Stadium der Revolution erließ die Nationalversammlung am 10. Robespierre wurde als erstes von vier Kindern des angesehenen Advokaten Maximilien-Barthélémy-François de Robespierre (1732–1777) im heutigen Département Pas-de-Calais geboren. zeigte wenig Interesse, die Politik seines Bündnispartners Österreich zu unterstützen. ~ Spiritgate "Das Menschheitserwachen geschieht ~ JETZT" 30. März 2021 um 09:41 Uhr bearbeitet. Am 13. Die Beratungen des Dritten Standes seien nichtig, ungesetzlich und wider die Grundsätze des Königreiches. Juni hinsichtlich seiner Flucht wurde er schonend behandelt, zumal er seine Verbundenheit mit der Verfassung beteuerte. nach Frankreich ausgewandert. Die Frage, ob man den ehemaligen König vor Gericht stellen könne, den die Verfassung doch für unantastbar erklärte, war zwischen den regierenden Girondisten und der radikaleren Bergpartei umstritten. Den Privatunterricht erteilten Kleriker, zu denen die Bischöfe Jean-Gilles du Coëtlosquet, Jean-Baptiste du Plessis d’Argentré und die Jesuiten Claude-François Lizarde de Radonvilliers und Guillaume François Berthier zählten. Am 10. Gemäß Jean-Jacques Rousseau erzeugen alle Mitglieder einer Gemeinschaft in freiwilliger Übereinkunft einen Gemeinwillen, die volonté générale. Für Robespierre bedeutete dies, dass die Gegner der Republik nur die Wahl zwischen einer Änderung ihrer Überzeugungen und dem Tod haben durften. Der schwerverletzte Robespierre wurde notdürftig ärztlich behandelt. Die in dem Projekt enthaltenen Online-Ausgaben sind neu überarbeitet und editiert. Am 14. Juli mit dem Sturm auf die Bastille. Juni 1794, an dem das sogenannte Prairial-Dekret eingeführt wurde, hatte das Revolutionstribunal 1579 Todesurteile verhängt. Die Guillotine war sinnfälligerweise direkt neben den Sockel des Reiterdenkmal Ludwigs XV. Er gilt absolut, auch wenn Einzelne ihn ablehnen. Ein salomonisches Urteil ist ein verblüffend kluges Urteil, das auf den alttestamentlichen König Salomo zurückgeht (1. Tatsächlich warnte aber Ludwig im September 1791 seine Brüder Louis Stanislas Xavier und Charles Philippe, die ins Exil gegangen waren, brieflich vor einer solchen Strategie: Man könne ein Land nicht gegen den Willen seiner Bewohner regieren, und solange der blieb, wie er war, sei ein militärischer Sieg wertlos.[30]. [6] In den Jahren 1772 und 1774 galt Robespierre als Klassenbester, 1775 wurde er zudem als bester Schüler der Universität ausgezeichnet und ausgewählt, die Begrüßungsrede beim Besuch von Ludwig XVI. [50] Papst Pius VI. [8], Hauptproblem Frankreichs war tatsächlich die hohe Staatsverschuldung. [23] Im Juni 1791 wurde Robespierre – ohne sein Wissen – zum öffentlichen Ankläger am Kriminalgericht von Paris gewählt. Weil mehrere seiner Minister Bedenken äußerten, Frankreich sei noch nicht bereit für einen Krieg, entließ sie Ludwig im März 1792 und installierte eine neue Regierung, die von Girondisten geleitet wurde (Erstes Kabinett der Gironde). April auf der Guillotine hinrichten, weil sie angeblich Teil einer „Verschwörung des Auslands“ seien mit dem Ziel, die Monarchie wiederherzustellen. Januar 1793 bei 380 zu 310 Stimmen gegen eine Aussetzung der Todesstrafe aus. Nunmehr rückte er in das Zentrum des Erziehungs- und Bildungsprogramms, die Lernerfolge überprüfte der Vater persönlich. Hinter seinem Vater und dem älteren Bruder Louis-Joseph (* 1751), der aufgrund seiner Stellung die besondere Fürsorge seiner Eltern genoss, nahm der Neugeborene den dritten Rang in der Thronfolge ein. Am 5. Dieses Manifest wurde von den Revolutionären als Beweis einer Kollaboration von Ludwig XVI. [27], Wie auch immer, Ludwig erreichte sein Reiseziel nicht: In dem kleinen Ort Varennes wurde Ludwig anhand seines Konterfeis auf einer Münze von dem Sohn eines Postmeisters erkannt worden. Jahrhundert unter Monarchen verbreitete Taktik entgegen, sich undurchschaubar zu geben und seine Motive zu verheimlichen.[10]. In den 15 Monaten zwischen dem 10. Juli 1792 veröffentlichte der Kommandant der deutschen Invasionstruppen Herzog Karl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig ein Manifest, in dem er der Stadt Paris und ihren Bewohnern „eine beispiellose und für alle Zeiten denkwürdige Rache“ androhte, sollten sie Ludwig oder seiner Familie etwas antun. [16] Der britische Historiker John Hardman hält dagegen Ludwigs Angaben für glaubhaft, dass die Soldaten für Ruhe und Ordnung sorgen und die Schlösser des Königs und namentlich Versailles gegen Plünderungen sichern sollten.[17]. Der Dauphin galt als frommer und sittenstrenger Mann, der ein zurückgezogenes, fast „bürgerliches“ Familienleben dem verschwenderischen Lebenswandel am Hof Ludwigs XV. Am Nachmittag des 13. Dies erklärte er im April 1793 vor dem Nationalkonvent und versicherte den Reichen, dass er ihre Schätze auf keinen Fall anrühren wolle. Ohne Tugend, meinte Robespierre, sei Terror verhängnisvoll, ohne Terror die Tugend machtlos. Mit diesem Ereignis begannen die persönlichen Angriffe gegen den König, zumal er während der Sitzung plötzlich einschlief und dabei laut schnarchte. [20] Im Oktober wurde er auch zum Richter am Distriktgericht von Versailles gewählt. Juni Victor-François de Broglie zum Generalmarschall der Truppen. Bei einem immer größer werdenden Teil des Bürgertums hingegen, dem auch die Jakobiner selbst zuzurechnen waren, wuchs stetig die Furcht vor einer völligen Umverteilung der Eigentumsverhältnisse und damit Auflösung der sozialen Ordnung. Januar 1793 von einem ehemaligen Mitglied der königlichen Leibgarde erstochen wurde. erhielt von seinem Großvater Ludwig XV. Jahrhundert. [22] Er änderte jedoch seine Meinung im Juni 1791, als Ludwig XVI. Juli entließ er Necker – eine Provokation des Dritten Standes. Die Existenz eines solchen Komitees konnte nie bewiesen werden. Juli 1794 wurden Robespierre und 21 seiner Anhänger ohne vorherigen Prozess durch die Guillotine enthauptet; in den Tagen darauf folgten noch 83 weitere Anhänger. Oktober an die Frage und bejahte sie am 7. So setzte er sich unter anderem für Pressefreiheit ein, für die Abschaffung der Sklaverei in den Kolonien, die Aufhebung der Todesstrafe, die Beseitigung der Privilegien des Klerus sowie für die Abschaffung des Zölibats. August ernannte er Brienne zum leitenden Minister, ein Titel, den er bis dahin noch niemandem verliehen hatte. Am 14. Als Gründe für seine Flucht nannte er den Verlust seines Einflusses auf Regierung und Militär sowie die allgemeine Unordnung, für die er die revolutionären Klubs und die radikale Pariser Publizistik verantwortlich machte. Seine Lehrer beschrieben Ludwig als gewissenhaften Schüler mit weit gefassten Fähigkeiten, der „sich in seinen Gesten weniger graziös als seine Brüder zeigte, aber was die Gründlichkeit des Urteils und die Qualitäten seines Charakters betreffe“ in nichts nachstehe. Oktober 1789 anlässlich der Diskussion über die Art, Gesetze zu verkündigen, Ludwigs neue Titulatur: Louis, par la grâce de Dieu, et la loi constitutionnelle de l’État, Roi des Français („Ludwig, König der Franzosen von Gottes Gnaden und kraft der Verfassung des Staates“). Der fromme Ludwig wies dies zurück: Er war fest davon überzeugt, dass er selbst und seine Herrschaft Teil des göttlichen Heilsplans seien, was durch die Krönung und die Salbung mit dem heiligen Öl zum Ausdruck gebracht werde. [32] John Hardman dagegen sieht keine Anzeichen dafür, dass sich Ludwig – anders als seine Frau – über den Kriegsausbruch wirklich freute. Andere strebten selbst nach der Macht und wollten die Politik nach ihren Vorstellungen gestalten. Die Terrorherrschaft war ihm zufolge ein notwendiges Übel, um das Volk für den von Rousseau empfohlenen Gesellschaftsvertrag bereit zu machen. l’Incorruptible) zu bewahren. Vor allem Radikale wie Marat und die Girondisten, eine Gruppierung der Jakobiner, verbreiteten diese Verschwörungstheorie. [33] Seit dem Frühjahr 1794 propagierte Robespierre auch den Kult des höchsten Wesens, der im Mai 1794 in der Verfassung verankert wurde. Dies war die Geburtsstunde der Französischen Revolution. [33] Laut Wolfram Siemann „nötigte“ die Nationalversammlung den König, der Kriegserklärung zuzustimmen. Auch zögerte er trotz Marie Antoinettes Drängen, dem Plan des Kaisers zuzustimmen, die Österreichischen Niederlande gegen die Kurpfalz-Bayern zu tauschen. Ludwig XVI. Er vertritt die Studierendenschaft, führt die Beschlüsse des Studierendenparlaments (StuPa) aus und erledigt die Geschäfte der laufenden Verwaltung der Studierendenschaft. Turgot wurde entlassen, Malesherbes trat 1776 zurück und wurde durch Jacques Necker ersetzt. Wenn man nicht die Ausrufung der Republik desavouieren wolle, müsse man ihn hinrichten: „Jeder König ist ein Rebell und Usurpator“. ⚭ 1693 Diese konnte nun erneut mit jener Großbritanniens konkurrieren. Prairial II mit dem so genannten Prairial-Dekret ein neues Gesetz, nach dem Angeklagten kein Rechtsbeistand zukommen durfte und jeder – selbst Konventsmitglieder – ohne einen Mehrheitsbeschluss des Konvents vor das Revolutionstribunal gebracht werden konnte. [26] Volker Sellin sieht in der Flucht den Versuch eine plebiszitäre Herrschaft zu begründen: Der König habe sich zum Verfassungsstaat bekannt und die Zusagen bekräftigt, die er im Juni 1789 gemacht hatte. In einer zweiten Abstimmung sprachen sich 426 : 278 dagegen aus, den Urteilsspruch dem Volk zur Abstimmung vorzulegen. [21], Bis 1791 war Robespierre trotz seiner radikalen Forderungen ein Anhänger der konstitutionellen Monarchie. Diese Gleichheit war auch nicht für Frauen vorgesehen. Als sein ältester Bruder starb, rückte Ludwig XVI. Gedichtwettbewerb 2021 Sonderthema »HOFFNUNG« Kostenlos teilnehmen und Preise im Wert von € 8.000 gewinnen. Die Krönung des Königs fand am 11. Am 11. [5] Nach zwölf Jahren des Studiums, aufgeteilt in sieben Jahre allgemeiner Studien und vier Jahre rechtswissenschaftlicher Studien, legte Robespierre 1780 sein Examen als Anwalt (Bakkalaureus des Rechts) ab und wurde 1781 Lizenziat. Am 4. Vgl. Maximilien de Robespierre lebte und wirkte im 18. [12] Kurze Zeit war Robespierre auch als Richter an einem bischöflichen Patrimonialgericht tätig, legte sein Amt jedoch bald nieder, da er einen Verbrecher zum Tode verurteilen sollte, er jedoch zum damaligen Zeitpunkt ein strikter Gegner der Todesstrafe war. Nun konnte jeder im Konvent betroffen sein. Eleonore Magdalene von Pfalz-Neuburg (1655–1720), Johann Friedrich von Braunschweig (1625–1679) Laut dem französischen Historiker Albert Soboul steckte dahinter die Absicht des Könings, die Nationalversammlung aufzulösen,[15] sein Kollege Michel Vovelle glaubt, damit habe sich eine „königliche Gegenoffensive“ abgezeichnet. Der gemäßigte Abgeordnete Charles-François-Gabriel Morisson eröffnete die Debatte mit dem Hinweis auf den Rechtsgrundsatz Nulla poena sine lege: Man müsse Ludwig nach dem Recht beurteilen, das zur Zeit seiner Verbrechen gegolten habe, und zu der Zeit sei er eben immun gewesen. Je pardonne …», Claude-François Lizarde de Radonvilliers, Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, Herzog Karl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig, Louis-Michel Le Peletier de Saint-Fargeau, Christiane Eberhardine von Brandenburg-Bayreuth, Wilhelmine Amalie von Braunschweig-Lüneburg, August III. Mit sechs Jahren erfolgte der traditionelle Übergang der Prinzen zum Erwachsenenalter. Das brachte für Ludwig das Fass zum Überlaufen, denn diese Regelungen schwächten nicht nur seine, sondern auch die Autorität der Bischöfe und des Papstes und drohten zu einer Kirchenspaltung zu führen. Man wollte dem blindwütigen Terror ein Ende setzen und seinen Führer entmachten. Juli in einer Sitzung des Staatsrates der Plan diskutiert, Versailles zu verlassen und fern der Hauptstadt den Kampf gegen die Revolution aufzunehmen. (1640–1705) November 1787 verlangten bei einer feierlichen Parlamentssitzung mehrere Redner nachdrücklich, die Generalstände bereits 1788 oder 1789 einzuberufen.